Wechselbanner 1

Aktuelles

Unser Infostand beim Lernfest im RW 21 Newseintrag am 16.06.2018

16.6.2018 Wir waren von 10-15 Uhr wieder mit einem Infostand auf dem Bayreuther Lernfest vertreten (www.lernfest.bayreuth.de). 
An unserem Stand gab es viel Wissenswertes über Tierrechte und vegane Ernährung. Diesmal ging es ganz besonders darum, was hinter dem "Mythos Milch" wirklich steckt: Wie gesund ist Kuhmilch wirklich, was passiert in den Ställen, und inwiefern betrifft die Milchwirtschaft unsere Umwelt? 
Kleine Forscher konnten sich auf der Forscherrallye durch Beantwortung einer Frage zum Thema einen Stempel abholen und auch "Milch", "Joghurt" und "Sahne"-karamellen aus Pflanzen probieren. 
Wir trafen auf viele interessierte kleine und große Besucher. Ein herzlicher Dank geht an die Veranstalter.

180616_Lernfest RW21 Bild 1 180616_Lernfest RW21 Bild 2 180616_Lernfest RW21 Bild 3 180616_Lernfest RW21 Bild 4 180616_Lernfest RW21 Bild 5 180616_Lernfest RW21 Bild 6 180616_Lernfest RW21 Bild 7 180616_Lernfest RW21 Bild 8

 

 

 

Besuch der Galgorettung im Fränkischen Seenland Newseintrag am 08.05.2018

08.05.18   Heute bei spanischen Wetterverhältnissen haben wir uns aufgemacht um Bianca Seefeld und ihren spanischen Windhunden einen Besuch abzustatten. Sie hat sich die Zeit genommen und uns viele interessante Informationen gegeben.  Auf ihrer hp: galgorettung-fs.de kann man natürlich alles höchst ausführlich nachlesen.

Wer sich für die Galgos interessiert ist hier bei Bianca bestens aufgehoben - wohnt sie doch selbst mit 16 (!) Galgos unter einem Dach. Von ca. der Hälfte lebhaft begrüßt oder auch misstrauisch beobachtet, machen wir es uns inmitten des Rudels bequem.  Der Rest, den wir nicht zu sehen bekommen, gehört mehr oder weniger zu den ängstlichen ihrer Sorte. Erster Eindruck: Galgos können auch richtig und ausdauernd bellen. 
Als wir Bianca fragen, wer denn in ihrem Haus mitwohnen darf, stellt sich bald heraus, dass es die Hunde sind, die besondere Aufmerksamkeit  oder Fürsorge benötigen:  Bianca stellt uns blinde und taube vor, behinderte (Drizella, eine besonders wachsame Dame mit  Rolli) und natürlich einfach ältere, wobei wir manches handicap nicht bemerkten.  Durch ihre z.T. grausamen Vorgeschichten sind die Folgen von Verletzungen physischer und psychischer Art  immer wieder präsent. Dazu kommt wie bei vielen Hunden aus dem Süden immer das Risiko der Mittelmeerkrankheiten. 

Aber das ist nicht alles: Einige km entfernt von ihrem Wohnhaus zeigt sie uns die eigentliche Auffangstation mit weiteren 25 Hunden, die erste Aufenthaltsstelle nach deren Transport aus Spanien. Auch hier werden wir lautstark zur Kenntnis genommen. Die Hunde sind in 5 Rudel eingeteilt, jedes in eigenem Gehege untergebracht, wohlweislich von Bianca sortiert.  Sie kennt jeden Hund charakterlich und entscheidet bei Vermittlungen nach eingehender Information der Gegebenheiten bei den Adoptanten, welcher Hund passen könnte: vom "Galgo für Anfänger" bis zu den "anspruchsvolleren Typen". Mit ihrer Erfahrung aus16 Jahren kann man ihre Ratschläge bestens annehmen, damit das Unternehmen Galgoadoption gelingt.  Eine große Anzahl von "Adoptions-Stammkunden"  spricht für sich.
Um sie herum scharen sich über ganz Deutschland verteilt noch mehrere Pflegestellen, die ihr Bestes tun für die Vorbereitung auf eine Endstelle.

Zum Schluss noch ein paar Zahlen:
Die Auffangstation hat einen jährlich schwankenden Durchsatz von 50 - 80 Hunden; die Fixkosten liegen pro Monat im 4stelligen Bereich
Die Galgos können 15 Jahre alt werden.
Schutzgebühr pro Hund:  400,- € 
Galgos leben gerne zu zweit oder mehreren in ihren Familien.


Wir freuen uns schon auf das Sommerfest an der Auffangstation am 28.7. 2018, zu dem wir uns schon mal angekündigt haben
und natürlich freut sich der Förderverein um Bianca auf  Unterstützung/Spenden in jeglicher Form, Übernahme einer Patenschaft oder das Angebot einer Pflegestelle.
(Sabine Wittke)

 

 

Monatliches Treffen Newseintrag am 08.05.2018

8.5. 2018  Fröhliches Beisammensein bei unserem monatlichen Treff, diesmal im „Himalaya“ mit leckerem veganen Essen aus Nepal.

Bundesweite Aktion zur "Abschaffung der Tierversuche" Newseintrag am 28.04.2018

28. 4. 2018  Wir stehen heute hier für die unzähligen Tiere, die in qualvollen Tierversuchen ihr Leben lassen müssen. 

Zum internationalen Tag zur Abschaffung der Tierversuche hat der Verein „Ärzte gegen Tierversuche“ zu einem bundesweiten Aktionstag aufgerufen, an dem wir uns mit einem Infostand und einer „Silent Line“ beteiligt haben. Wir danken auch der V-Partei für die tolle Unterstützung.

 

Bundesweite Aktion "Ein Licht der Hoffnung" Newseintrag am 09.04.2018

7. 4. 2018

Zusammen mit der V-Partei waren wir heute auf dem Marktplatz präsent um im Rahmen einer Mahnwache auf das Tierleid in den Schlachthöfen aufmerksam zu machen. Der grausame Umgang des Menschen mit den "Nutztieren"  für den Fleischkonsum muss aufhören.

Buchempfehlung Newseintrag am 23.03.2018

23. 3. 2018: Buchbesprechung: Das neue Buch von Helmut Kaplan: "Tierrechte - das Ende einer Illusion"

Unbedingt lesenswert!!!

Tief berührt und positiv überrascht hat mich das neue kleine Buch von Helmut Kaplan, gibt es doch trotz aller Hoffnungslosigkeit neue Motivation sich weiter für die Rechte der Tiere einzusetzen.
In den ersten Kapiteln erklärt Helmut Kaplan auf wenigen Seiten Grundlagen und Geschichte der Tierrechtsbewegung, und zeigt die Gründe auf, warum es die Tierrechtsbewegung im Vergleich mit den anderen großen Reformbewegungen (Sklavenbefreiung, Frauenemanzipation) so schwer hat.
Die Tierrechtsbewegung ist die konsequente und notwendige Fortsetzung der Menschenrechtsbewegung. Tiere haben das Recht, dass ihre Interessen gleich berücksichtigt werden, wie vergleichbare menschliche Interessen (Gleichheitsprinzip).
Dagegen stehen 1. der Mensch mit seinem grenzenlosen Egoismus, 2. die Natur, in der es im ständigen Existenzkampf kein Mitleid und keine Moral gibt, und 3. der Speziesismus, der die Tiere zu Lebewesen ohne Rechte diskriminiert.
Besonders kritisiert Helmut Kaplan den gegenwärtigen Bio-und Veganhype, der dazu veranlassen kann, sich auf nicht erworbenen Lorbeern auszuruhen, und der die Wahrheit verdeckt, dass die Situation der Tiere schrecklicher ist als je zuvor.
In den folgenden Kapiteln zeigt Hemut Kaplan anhand erschütternder Beispiele aus Versuchslaboren und Schlachthöfen durch welche Hölle die Tiere von den Menschen geschickt werden. Hier wird nach der rationalen Ebene (Tierrechtsphilosophie) in hohem Maß die emotionale Ebene angesprochen.
Helmut Kaplan zeichnet ein düsteres und pessimistisches Welt-und Menschenbild, das Foltern und Morden wird wohl nie ein Ende haben. So ist die Frage gerechtfertigt, ob nicht ein Weltuntergang, der all dem Leiden ein Ende bereitet, wünschenswert ist. Aber noch ist es nicht soweit, wir leben jetzt in dieser Hölle und so ist jeder einzelne moralisch denkende Mensch aufgefordert zur Verringerung des Leidens beizutragen, auch wenn er nur einzelnen Menschen oder Tieren helfen kann. "Leiden lindern und Glück fördern sind Werte an sich. Letzlich vielleicht die einzigen Werte überhaupt."
Helmut Kaplan schafft es auf bewundernswerte Weise auf nur 100 Seiten, leicht verständlich, das Wichtigste zur Situation der Tierrechtsbewegung zu sagen, gerade deswegen kann das Buch auch diejenigen mitfühlenden Menschen erreichen, die sich nicht mit langen tierechtsphilosophischen Texten auseinandersetzen wollen.
Helmut Kaplan schreibt: "Das Beste, das wir erhoffen können, ist, dass wir möglichst viele der wenigen Menschen finden und motivieren, die zu selbstlosem Handeln fähig und bereit sind." Sein Buch ist dazu ein außerordentlich wertvoller Beitrag! (Claudia Langmeyer)

Vortrag "Eine Welt ohne Hunger ?" Newseintrag am 22.03.2018

Am 22.3. 2018 nahm unser Verein teil an dem von "HIP" (Hungerhilfe in Pegnitz e.v.) organisierten Vortrag mit dem vielversprechenden Titel: 
"Eine Welt ohne Hunger?"
Die vom Menschen erzeugte Gesamtproblematik wurde diesmal von den beiden Referenten* aus ganz anderer Perspektive beleuchtet:
1) Wenn alle "Steuerumgeher" (vornehmlich Weltkonzerne wie google, amazon, apple,..) ihrer eigentlichen Verantwortung der Gesellschaft gegenüber nachkämen, könnte vom entsprechenden "Steueraufkommen" der Hunger in der Welt komplett "gestillt" werden.
2) Großunternehmen mit rein wirtschaftlicher Wertschöpfung als primäre Zielsetzung suchen sich zunehmend Organisationen mit sozial-/gesellschaftlichem Nutzen, um ihr Image "aufzupolieren". Dieses "greenwashing" unterstützt zwar dann zunächst finanziell diese Organisationen; das Hauptaugenmerk der reinen Wirtschaftsunternehmen richtet sich jedoch u.U. gegen die Motive der sozialen Organisationen oder ist z.T. der Verursacher mancher bekämpften Problematik. Deshalb ist eine gründliche Prüfung der angebotenen Unterstützung dringend angesagt.

Mein persönliches Resümee:
zu 1): ob sich die potentiell steuereinnehmenden Staaten tatsächlich dazu entschließen mit diesen Einnahmen den "Hunger dieser Welt" zu beseitigen, wage ich zu bezweifeln.
zu 2): "greenwashing" ist hoffentlich kein Dauerkonzept der Großkonzerne, sondern eine "Übergangsphase" zur Überwindung des "Raubtierkapitalismus" wieder hin zur sozialen Marktwirtschaft.

Eine "Welt ohne Hunger" ließe sich v.a. durch uns "kleine", jedoch viele Verbraucher schaffen, indem wir unsere Nahrung nicht über den "Umweg Tier" konsumieren, der anderen Menschen soviel Ressourcen nimmt, vom unermesslichen Tierleid gar nicht zu reden, das wir so vermeiden könnten.

Wir als vegan lebende Menschen für Tierrechte (e.v.) sind auf dem richtigen Weg!

Sabine Wittke

EineWeltohneHunger.pdf

Filmabend "TOMORROW" Newseintrag am 23.02.2018

23. 2. 2018

Beim GRÜNENTREFFEN in Eckersdorf wurde der Film "TOMORROW - Die Welt ist voller Lösungen" gezeigt.

Der Film setzt Zeichen zu Initiativen, die weltweit praktiziert werden, um der Menschheit eine langfristige Zukunft zu ermöglichen. Komplettes Umdenken auf  allen Gebieten ist dringend erforderlich, wenn es ein "TOMORROW" geben soll.

Natürlich gehören auch unsere Anliegen dazu - deshalb:  UNBEDINGT ANSCHAUEN UND HANDELN!

Teilnahme am Dreikönigstreffen der Grünen in Creußen Newseintrag am 06.01.2018

6. 1. 2018

Am Dreikönigstag luden Bündnis90/Die Grünen zur Diskussionsrunde nach Creußen ein.
Mit Interesse haben wir den Vortrag von Herrn Konopka (Bund Naturschutz) mit dem Thema "Naturschutz in Oberfranken" verfolgt. Dass es dabei viele Überschneidungen zu unseren Interessen und Zielen gab, hat uns sehr gefreut. Nebenbei konnten wir einige sehr nette Bekanntschaften schließen.
Obwohl es viele Bekenntnisse zum Tierwohl und eng damit verbundenen Umweltgedanken gab, spürt man noch immer eine deutliche Ablehnung zum Thema veganes Leben.
Deshalb:   Es gibt viel zu tun - packen wir's an!

im Foto: von links: Willibald König-Zeusel, Tom Konopka, Susanne Bauer, Renate van de Gabel-Rüppel

Monatliches Treffen Newseintrag am 02.01.2018

2. 1. 2018

Mit einem super gelungenen „Kombi-Stammtisch-Treffen“ zum Jahresanfang 2018 zusammen mit der Tierhilfe Weidenberg, der V-Partei³, der Vebu-Regionalgruppe Bayreuth und Laufen gegen Leiden e.V. sind wir in das Neue Jahr gestartet! Unser gemeinsames Anliegen neue Synergien und auf breiter Ebene konstruktive Zusammenarbeit zu schaffen ist auf einem sehr guten Weg.
Danke an alle Teilnehmer!
Fortsetzung folgt!

Adventsplausch 2017 Newseintrag am 05.12.2017

5. 12. 2017

Unserer stimmungsvollen Mahnwache am Christkindlesmarkt gegen das weihnachtliche Tierleid folgte unser VEGANES ADVENTSDINNER bei Herpich's!

Mahnwache am Christkindlesmarkt Newseintrag am 05.12.2017

5.12.2017

Mahnwache am Christkindlesmarkt Bayreuth für alle für Weihnachten geschlachteten Tiere am 5.12. 2017
 
FÜR EIN TIERLEIDFREIES WEIHNACHTEN!

Weihnachtsspende 2017 an den Gnadenhof Fränkische Schweiz Newseintrag am 03.12.2017

3.12.2017

Heute in Spendenmission unterwegs: 
Im Namen unserer Unterstützer und Mitstreiter konnten wir heute anlässlich seiner Weihnachtsfeier einen Betrag über € 1000,- an den Gnadenhof Fränkische Schweiz übergeben.
Vielen Dank allen unseren Spendern!

Gutenachtlauf Newseintrag am 13.11.2017

Begleite uns, wenn wir im Mondschein Laufen gehen. 
 
Der Gutenachtlauf geht 2017 ins dritte Jahr und wie immer treffen wir uns in jeder Vollmondnacht um 21:30 Uhr bundesweit in vielen Städten zum Gutenachtlauf.
Eingeladen sind alle, die Spaß am Bewegen haben. Wir laufen entspannt einen Rundkurs von fünf bis zehn Kilometern Länge. Die Geschwindigkeit richtet sich nach den Gruppenteilnehmern.

Antizirkusdemo 2017 Newseintrag am 11.11.2017

11. 11. 2017

Die V3-Partei rief auf zur Demo gegen Tiere im Zirkus in Bayreuth am Volksfestplatz, wo der Zirkus Busch wiedereinmal gastieren durfte. Trotz widrigen Wetterumständen fanden sich engagierte Menschen ein, die uns unterstützten; auch die Tierhilfe Weidenberg war dabei.

Wir konnten einige Besucher und Passanten zum Nachdenken anstoßen und freuen uns über die Beteiligung !

Tierhilfe Weidenberg Newseintrag am 17.09.2017

Am 17. September feierte die "Tierhilfe Weidenberg" ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem großen und wirklich gelungenen Fest.
Wir gratulieren ganz herzlich und freuen uns, dass wir mit einem kleinen Infostand dabei sein konnten. Als Überraschung hatten wir noch eine Spende dabei, um die Kastrationsaktionen der Streunerkatzen zu unterstützen.

www.tierhilfeweidenberg.de

Gnadenhof Fränkische Schweiz Newseintrag am 13.08.2017

13. 8. 2017

Unser Ausflug zum Gnadenhof Fränkische Schweiz e.V. (link is external)  mit Spendenübergabe an Frau Pracht.
Sowohl am Originalhof als auch am neu geschaffenen "Kuhaltersheim" konnten wir uns vom unermüdlichen Fleiß und Engagement der dortigen Helfer überzeugen. Vielen Dank an unsere großzügigen Spender vom Bürgerfest, Tierheimfest und im Freßnapf! DANKESCHÖN !!!!
Mit Eurer Hilfe konnten wir insgesamt € 750,- weitergeben!

Tierheimfest Newseintrag am 16.07.2017

16. 7. 2017

Auch beim diesjährigen Tierheimfest Bayreuth waren wir mit einem Infostand vertreten. 
Wir bedanken uns beim Team des Tierheims für die Einladung und das schöne, vielfältige Fest. Danke auch an alle Besucher, die sich für unsere Arbeit interessert haben und uns mit einer Spende unterstützt haben.

Bürgerfest Bayreuth 2017 Newseintrag am 09.07.2017

9. 7. 2017

Auch dieses Jahr waren wir wieder dabei! Am Künstlermarkt-Sonntag trafen wir auf interessierte und diskussionsfreudige Menschen, die uns entweder in unserem Denken bestätigten oder die wir zum Nachdenken anregen und mit viel Informationen versorgen konnten. Nadine und Felix von Laufen gegen Leiden e.V. haben uns tatkräftig unterstützt.